Liebe Kochfreunde:

Ich habe dieses Kochbuch und seine Rezepte so gestaltet, das die Gerichte auch für Anfänger gut zum Nachkochen sind.

In dieser Rubrik werde ich Ihnen einige Tipps, Tricks und Gedanken mitteilen, welche ich in meiner langen gastronomischen Laufbahn gesammelt habe.
Der eine oder Andere wird sagen, das weiß ich doch. Selbstverständlich, auch ich koche nur mit Wasser und habe das Rad nicht neu erfunden, aber für viele sind es vielleicht doch hilfreiche Tipps.

Selbstverständlich können alle Rezepte abgewandelt werden. So wie man es gerne mag. Mit oder ohne Knoblauch, Petersilie statt Schnittlauch und und und.
Einfach ausprobieren. Keine Angst vor dem Kochen. Auch wenn mal was schief geht. Nur so lernt man es.
Was glaubt Ihr,  wie viel Mist ich in meiner Laufbahn gemacht habe und ich mache auch heute immer wieder Fehler.
Und---dann suche ich eine Lösung.

Mein Chef vom Kranzler damals hat gesagt:
Junge das Wort "kann ich nicht"  gibt es nicht.-     das heisst: Ich werde es versuchen

Immer wieder gibt es ähnliche Bilder in diesem Kochbuch, aber immer mit unterschiedlichen Rezepten und Zutaten.

Vorraussetzung:
Für eine gute und vor Allem gesunde Küche sind gute und frische Zutaten das Wichtigste.
Gute Öle, frische Kräuter.,Salze und Gewürze
Die einfachsten Dinge in der Küche, die aber wirklich Lebensqualität bringen.
Hier sollte man wirklich nicht sparen.

Eine Prise:
Ab und zu steht in den Rezepten eine Prise. Das heißt: Salz, Gewürze usw, die man zwischen Daumen und Zeigefinger nimmt und leicht in das Gericht einrieseln lässt. Lieber öfters als zuviel.Man kann manche Gewürze oder Salze nicht mit Grammzahlen angeben.
Eine Prise sagen wir 3-5 Gramm

Eier:
1 Eiweiß hat ca 30gr
1 Eigelb  hat ca 20gr
1 Ei mittlere größe ca: 50gr

Öle:
Gute Öle sind ein muss in der guten und gesunden Küche. Hier sollte man wirklich nicht sparen.
Fürs Auto nimmt man Öle da kostet der Liter bis zu 50 Euro, diesem Motor gibt man das Beste, für den eigenen Körper kauft man meistens den billigsten Mist.
Kaufen Sie sich zwei drei gute Speiseöle, Rapsöl, Olivenöl, Traubenkernöl.
Ihr Körper wird es Ihnen danken.
Wie beim Auto, ein gut geschmierter Motor läuft einfach länger

Essig:
Guter Essig ergibt auch perfekte Salate und Gerichte
Ich empfehle: Kräuteressig, Balsamico Essige, Zitronenessig, Weinessig
Machen Sie sich die kleine Arbeit und machen Sie Ihren essig selber. Hier kann man wunderbare Geschmacksrichtungen selber machen.
Apfelessig, Zitronenessig, Kräuteressig, Weinessig, Mangoessig, Limettenessig, Senfessig usw

Kräuter:
Kräuter sind in der guten und auch traditionellen Küche nicht wegzudenken.
Frisch müssen Sie sein
Es müssen auch nicht die exotischten sein, das ist nicht nötig
Für unsere Küche reichen die normalen Kräuter aus, welche man überall in einem guten Geschäft kaufen kann.
Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, Rosmarin, Majoran, Zitronenmelisse,  und Dill
Mit diesem Sortiment bekommen Sie jedes Gericht hin.
Kräuter frisch geschnitten oder gezupft lassen sich perfekt einfrieren oder trocknen.
Man kann sie gut am Fenster oder Balkon halten, wenn man keinen Garen hat.
Im Garten vorsicht: Schnecken lieben Kräuter.

Nudelwasser:
Durch das Kochen der Nudeln gelangt viel Stärke ins Wasser und da das Wasser gesalzen ist, ist es ein herrlicher Geschmacksträger und kann zu vielen Gerichten verwendet werden.
Etwas Nudelwasser zu den Gerichten macht sie schön sämig und kremig. So kann man Soßen leicht sämiger machen ohne Mehl oder andere Zutaten nehmen zu müssen.

Knoblauch:
Viele schwören auf den Knoblauch. Alle Rezepte können mit oder ohne Knoblauch gefertigt werden. Jeder so wie er es gerne mag. Knoblauch als Geschmacksträger, vorsichtig dosieren

Soßen:
Soßen schmecken am Besten, wenn man sie natürlich lässt.
Wenn man dickere Soßen möchte, die Soßen einfach etwas einreduzieren (einkochen) lassen. Oder wenn man möchte leicht mit etwas Kartoffel oder Weizenstärke abbinden.

Schmunzelsoßen:  :
Die alte herrkömmliche Art Soßen zuzubereiten. Einbrenne. Ich selber liebe diese Soßen. Sie sind zwar schwer und gehaltvoll, aber sehr sehr lecker.
Sie werden mit Butter und Mehl hergestellt und mit Brühen aufgegossen und mit Sahne verfeinert.
Das Wort "Schmunzelsoße" hat meine Mammi erfunden, weil wir uns immer so gefreut haben, wenn es diese Soßen gab.
Ich könnte heute noch darin baden.

Kartoffelpuffer:
Ich sleber schäle die Kartoffeln nie. Denn die Schale gibt den Kartoffelpuffer ein leckeres nussiges Aroma.
Es macht wirklich nichts, wenn man Kartoffeln nicht schält.


 

 

Schwarzwälder Kochbuch
Hier ist das Kochbuch in Buchform erhältlich
Mehr...
Schwarzwälder Kochbuch